Meine Lieblings-Zitate



Hier sind 16 Zitate von 3 Autoren (1 zu IoPT, 2 zu Dzogchen) zu finden:


Prof. Dr. Franz Ruppert (*1957):

 

„Eine gesunde menschliche Psyche kann unterscheiden zwischen

  • Ich, Du und Wir,
  • Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft,
  • Wahrnehmungen und Projektionen,
  • Innen und Außen,
  • liebevollem Sein und unerfüllbaren Sehnsüchten,
  • sinnlicher Lust und sexuelle Gier,
  • Realitäten und Illusionen,
  • Machbarem und Unerreichbarem,
  • Leben, Überleben und Tod.
  • Sie ist in sich glücklich und wünscht auch anderen dieses Glück.

Eine traumatisierte Psyche

  • wehrt sich gegen Selbsterkenntnis,
  • indem sie sich auf das Außen fixiert,
  • sich im Reden und im Aktionismus verliert. 
  • Sie betäubt sich selbst und fördert täglich ihr eigenes Unglück.“ 


Prof. Dr. Franz Ruppert auf seiner Website

„Eine meiner Grundüberzeugungen ist:
Ein Mensch, der sich seinen eigenen schmerzvollen psychischen Realitäten stellt,
kann nicht totalitär und noch nicht einmal autoritär sein.
Er wird keine Systeme ins Leben rufen und am Laufen halten,
die der Mehrheit der Menschen Elend, Versklavung und Tod bringen.
Er braucht keine äußeren Feinde,
um sich von seinem inneren Terror abzulenken.
Wer anfängt, Mitgefühl mit sich selbst zu haben,
hat es auch für andere.
er kann wieder klar zwischen Opfersein und Tätersein trennen - in sich selbst wie im Außen.“

Prof. Dr. Franz Ruppert

„Wenn ich
meine abgespaltenen
traumatisierten Kindanteile
mitfühlend zu mir nehme,
dann bin ich frei und unabhängig.“ 


Prof. Dr. Franz Ruppert

 „Meine Utopie sind Menschen, die sich selbst lieben und achten,

die selbst denken, die wissen, was sie in ihrem Leben wollen.
Solche Menschen brauchen keine Feindbilder und auch keine Trugbilder des schönen Scheins, denen sie hinterherlaufen.
Sie fühlen sich gut, weil sie bei sich sind.
Keiner muss dann besser sein oder mehr haben als der andere.“

Prof. Dr. Franz Ruppert

„Wer keine Fragen hat, erhält auch keine Antworten.
Wer Unwesentliches fragt, bekommt ein unwesentliches Echo.
Wer wesentliche Fragen stellt, wird daher auch wesentliche Antworten bekommen!“

Prof. Dr. Franz Ruppert

„Wenn wir mit dem Körper verbunden sind,
kommen die Antworten.“

Prof. Dr. Franz Ruppert

„Der Frieden beginnt im eigenen Herzen.“

Prof. Dr. Franz Ruppert

“The greatest support
we can have
is our self love.“


Prof. Dr. Franz Ruppert

 “When our life energy is linked to warmth of heart,

we flourish.
The exterior fades and allows for true presence.“

Prof. Dr. Franz Ruppert

Chögyal Namkhai Norbu (1938-2018):


„Wie eine Biene
bei allen Arten von Blumen
den Nektar sucht,
suche auch du die Lehren überall.

Wie ein Reh, das einen ruhigen Platz zum Grasen sucht,
suche auch du die Abgeschiedenheit,
um all das zu verinnerlichen,
was du angesammelt hast.

Lebe vollkommen frei von Furcht, wie ein Löwe.

Und schließlich: wie ein Verrückter
jenseits aller Grenzen,
geh, wohin auch immer du willst.


- Ein Dzogchen Tantra -


Chögyal Namkhai Norbu in Dzogchen - Der Weg des Lichts

Die Sechs Vajra-Verse

Auch wenn die sichtbaren Phänomene
sich vielfältig manifestieren,
ist diese Vielfalt nicht-dual,
und von der Vielzahl
der einzelnen Phänomene
kann keines durch die Begrenztheit von Begriffen
erfasst werden.

Wenn man nicht in Versuchung gerät,
zu sagen: 'Es ist so' oder 'so',
wird klar, dass alle sich manifestierenden Formen
Aspekte des unendlich Formlosen sind,
und davon unteilbar,
von selbst vollkommen.

Wenn man sieht, dass alles von selbst vollkommen ist,
seit Anbeginn,
wird die Krankheit jeglichen Strebens nach einem Ziel
von selbst überwunden.
Und indem man einfach in dem natürlichen Zustand verweilt,
so wie er ist,
entsteht beständig und spontan
die Gegenwärtigkeit der nicht-dualen Kontemplation.“ 


Chögyal Namkhai Norbu in Dzogchen - Der Weg des Lichts

Vier Übereinstimmungen mit der wahren Bedeutung

Verlasse dich nicht auf die Lehre, sondern den Menschen.
Verlasse dich nicht auf den urteilenden Geist, sondern die ursprüngliche Weisheit.
Verlasse dich nicht auf die Worte, sondern die Bedeutung.
Verlasse dich nicht auf die scheinbare, sondern die tatsächliche Bedeutung.“

Chögyal Namkhai Norbu in Spiegel des Bewußtseins

(zusammengefasst von Mag. Bernhard Schweizer)

“Some people say:
Oh! Dzogchen teaching is very nice, there is no any limitations, I like it very much!
But that is a misunderstanding,
the Dzogchen teaching doesn't say there is not rule and you can do what you feel.
Dzogchen teaching say, you try to be aware always,
knowing how is the circumstances and working with the circumstances,
that means you became really responsible.“


 Chögyal Namkhai Norbu 

 Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche (*1961):

„Wenn du deinen Schmerz nicht vollständig fühlen kannst,
wirst du deine Freude nicht vollständig fühlen.

Erst wenn du dich vollständig mit deinem Schmerz verbindest,
öffnet sich die Tür zur Freude.“

Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche
alias
Ababa“, Facebook & Instagram, Reflexion des Tages
Balatonfüred, Ungarn, 06.09.2022

(aus dem Englischen übersetzt von Mag. Bernhard Schweizer

“There's immense freedom
 in recognizing that you have a choice
when your pain identity believes you don't.“

Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche
alias
Ababa“, Facebook & Instagram, Reflexion des Tages
08.04.2024

“Pain is not intrinsic to our true nature;
rather, it stems
from being disconnected from the natural state.“

 [“And if we let it self-liberate,
we reconnect.“
ergänzt von Mag. Bernhard Schweizer]


Geshe Tenzin Wangyal Rinpoche
alias
Ababa“, Facebook & Instagram, Reflexion des Tages
16.04.2024